Webdesign: Die Trends 2021

In unserem Alltag ist das Digitale nicht mehr wegzudenken – das spiegelt sich auch im Webdesign im Jahr 2021 wider.

Nachdem wir einen Blick auf die Social-Media-Trends für das Jahr 2021 geworfen haben, widmen wir uns nun den Top Trends für Webdesign. Die Webdesigner-Community ist sich einig: Realismus ist als stilgebendes Element ganz weit vorne! Daraus kristallisieren sich verschiedene Designrichtungen, die wir in unserem Blogartikel für Sie zusammengestellt haben:

Parallax-Animation

Alljährlich werden webbasierte Animationen populärer: Durch die Trennung der Seitenelemente in Vorder- und Hintergrundextreme werden Webanimationen noch komplexer – ein Parallax-Effekt entsteht. Wenn Objekte, die näher am Betrachter sind, sich schneller zu bewegen scheinen als Objekte, die weiter weg sind, entsteht eine optische Illusion, die auch als Parallax bezeichnet wird. Dieses Phänomen können wir auch in unserem Alltag beobachten, zum Beispiel bei einer vorbeiziehenden Landschaft während dem Autofahren. Der Effekt wirkt auf Websites gleichermaßen real und surreal – Ihr Bildschirm wird zur Theaterbühne, während Sie sich auf der Website bewegen.

Neumorphismus

Der Designansatz wird uns 2021 in das paradoxe Zeitalter des minimalistischen Realismus führen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Physis-Imitation anhand punktueller Schlagschatten überlagert mit Semi-Flat-Farben. Vergleichen lässt sich dieser Effekt am ehesten mit dem digitalen Präge- oder Stanzdruck. Für Buttons, Suchleisten und Text-Boxen diverser digitaler Designs heißt das: Haptische Erlebnisse sind wieder en vogue!

Kompositionen aus abstrakter Kunst

Geometrische Grundformen wie Quadrate und Kreise können simpel, minimalistisch und restriktiv wirken. Im Jahr 2021 werden uns Webdesigner zeigen, welche abstrakten Kompositionen daraus entstehen können – und oft Stockfotografie und Darstellungen von Personen ersetzen! Das Ergebnis: Websites, die auch ohne vertraute Gesichter lebendig und expressiv wirken.

Angenehme Farben

Wir verbringen immer mehr Zeit am Computer – häufig auch mit schmerzenden Augen durch die lange Bildschirmzeit. Der Dark-Mode-Trend hat schon die ersten Weichen gestellt und im Jahr 2021 werden Webdesigner vermehrt auf augenschonendere Farbschemata setzen! Mit weichen Farbpaletten wie warme Brauntöne, pastellige Blau- und Pinktöne sowie heilsame Grüntöne gehen Webdesigner einen Mittelweg und erzeugen gleichzeitig entspannende Ruhe und Gelassenheit.

Webdesign für gesellschaftliche Zwecke

Virtuelle Konferenzen, (neue) Online-Präsenzen lokaler Geschäfte und die Aufforderung, zu Hause zu bleiben, haben in der Coronapandemie dem Netz mit bedeutsamen und wirkungsvollen Designs eine zentrale Rolle zugeschrieben. Auch 2021 wird der Fokus auf sozialen und ökologischen Themen liegen – und Webdesigner werden dabei verstärkt ihre neue Rolle einnehmen, um eine außergewöhnliche User Experience zu liefern.

Scroll-Transformationen

Eine der subtilsten Formen der Interaktion stellt das Scrollen dar. Damit das Interesse der Nutzer gesteigert wird, werden Webdesigner das visuelle Feedback beim Scrollen verstärken. Dies kann zum Beispiel durch veränderte Farbschemata, komplexe Animationen oder völlig veränderte Layouts erfolgen. Jedes Scrollen wird sich zukünftig wie eine neue Seite anfühlen!

Digitale Interpretationen physischer Produkte

Designelemente werden 2021 durch Produkte auf kreative und digitale Weise inspiriert: Das kann in Form von Farben, die quer über eine Seite verwischt wird, oder in Form von Bildern, deren Form sich an Smartphones orientieren, geschehen. Websites fühlen sich dadurch natürlicher und überraschender an – und werden auch zu einem immer größeren Teil unseres Alltags, indem die echte und die digitale Welt weiter miteinander vermischt werden.

Interaktive Fragebögen

Als kritischster Punkt in der User-Journey gilt der Besuch des Nutzers auf einer Landingpage – Neugier oder Gleichgültigkeit sind ausschlaggebend für das weitere Nutzerverhalten. Immer mehr Marken nutzen Fragebögen, um ein interaktives Erlebnis zu kreieren und führen den Nutzer behutsam an die Produktbeschreibungen heran: Durch Quizze, also Multiple-Choice-Fragen werden die Vorlieben und Abneigungen der Nutzer ermittelt, um genau die Produkte anbieten zu können, die am besten zu ihnen passen. Landingpages wirken damit aus Designsicht eher wie eine Reihe von Karten mit animierten Übergängen dazwischen als normale Websites.

Dreidimensionale Farben

Bereits seit einer Weile geht der Trend bei Farbschemata in Richtung Farbverläufe und diese werden 2021 lebensechter als je zuvor. Es werden gesättigte und dreidimensionale Farben erwartet – nahezu wie eine Frucht, die man vom Bildschirm pflücken kann. Feine Schattierungen lassen Hintergrundfarben realistischer, also weniger perfekt und natürlich, wirken.

Ihre Website benötigt im Jahr 2021 einen neuen Anstrich? Dann kontaktieren Sie uns gerne!