Content-Marketing: 10 Tipps zum Arbeiten mit einem Redaktionsplan

Unternehmen kommunizieren tagtäglich – mit Kunden, auf unternehmenseigenen Social-Media-Kanälen oder über die Unternehmenswebsite.

Content-Marketing ist zu einem wichtigen Bestandteil in der Unternehmenskommunikation geworden! Ein Redaktionsplan kann bei der Planung von Themen sowie Inhalten und der zielgerichteten Umsetzung helfen. Wir haben 10 Tipps für Sie zusammengestellt, die das Arbeiten mit einem Redaktionsplan einfacher machen.

 

  1. Strategie definieren

Bevor mit dem Redaktionsplan gestartet werden kann, wird eine Content-Strategie entwickelt. Dabei sind folgende Punkte essenziell: Analyse der Ausgangssituation, Definition der Zielgruppen, Festlegung der Ziele, Auswahl der Social-Media-Plattformen bzw. Kommunikationskanäle.

 

  1. Redaktionsteam ernennen

Die Mischung macht’s: Ihr Redaktionsteam sollte aus Mitarbeitern aus verschiedenen Abteilungen bestehen, damit Content-Input aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen erfolgen kann. Anschließend können Verantwortlichkeiten für die Themenrecherche, das Texten, die Bildrecherche und -bearbeitung sowie die zeitliche Planung festgelegt werden.

 

  1. Struktur für Redaktionsplan erarbeiten

Ein Redaktionsplan ist in drei Themenfelder gegliedert:

  • zeitliche Planung: Veröffentlichungstermin, Lieferdatum von Texten und Bildern
  • inhaltliche Planung: Thema, Kurzbeschreibung, Verantwortlicher/Autor aus dem Redaktionsteam, Bearbeitungsstatus
  • Verbreitungsort: z.B. Social-Media-Kanäle, Unternehmenswebsite etc.

 

  1. Themen recherchieren

Hier gilt die „80-20-Regel“: Nur 20% Ihrer Inhalte sollten Produkt-PR oder News über das eigene Unternehmen sein! Und wie kann weiterer Content generiert werden? Wir haben Tipps zusammengestellt, wie Sie attraktive Content-Marketing-Themen finden können.

 

  1. Beiträge texten

Sobald die Themenrecherche abgeschlossen ist, kann das Texten der Beiträge beginnen. Unser Tipp: Texten Sie Ihre Beiträge in Word und fügen Sie sie erst anschließend in Ihre Content-Software oder Ihre Excel-Tabelle ein – Excel verfügt über keine automatische Grammatik- und Rechtschreibprüfung!

 

  1. Bilder recherchieren

Ohne Bild bzw. Video erzielen Ihre Beiträge höhere Aufmerksamkeit, also nichts wie ran an die Bildrecherche.

 

  1. Texte Korrekturlesen lassen

Damit auch die letzten Flüchtigkeitsfehler gefunden werden, lassen Sie Ihre Texte von einem Mitglied Ihres Redaktionsteams Korrektur lesen.

 

  1. Redaktionssitzungen in regelmäßigen Abständen

So bleibt jedes Mitglied des Redaktionsteams immer auf dem aktuellen Stand!

 

  1. Beiträge freigeben

Nach dem Korrekturlesen und der finalen Erstellung des Bildmaterials kann der Beitrag freigegeben werden. Der Verantwortliche kann das beispielsweise durch eine farbliche Kennzeichnung im Redaktionsplan kennzeichnen, sodass keine weitere Rücksprache notwendig ist.

 

  1. Beiträge posten

Am besten erstellen Sie für jede Veröffentlichung eine Erinnerung in Ihrem Kalender, dann wird auch garantiert kein Beitrag vergessen wird. Oder aber Sie planen Ihre Social-Media-Beiträge direkt in einem Tool, wie z.B. über das Facebook Creator Studio, vor.

 

Sie möchten mit Ihrem eigenen Redaktionsplan in das Jahr 2021 starten, benötigen aber Hilfe bei der Umsetzung? Dann kontaktieren Sie uns gerne!