Content-Marketing: Das steckt dahinter

Content-Marketing ist in aller Munde. Doch was steckt eigentlich dahinter? Kurz und knapp gesagt: Es werden Inhalte entwickelt, die einen Mehrwert und Nutzen für die Zielgruppe bieten.

Die informativen, unterhaltsamen, emotionalen oder beratenden Inhalte werden vom Kunden bei weitem positiver angesehen als werbliche Informationen, wodurch beispielsweise die Kundenbindung und -loyalität gestärkt wird. Und das kommt wiederum den obersten Zielen des Content-Marketings zugute. Denn gerade im B2B-Umfeld ist qualitativ hochwertiger Content, der auf die Bedürfnisse und Pain Points potenzieller Kunden eingeht, sehr wichtig. Aber jetzt nochmal alles auf Anfang: Wir geben Ihnen einen schnellen Überblick zu den Basics.

 

Content-Marketing ist nicht Werbung

Content-Marketing verfolgt nicht wie klassische Werbung das primäre Ziel, Produkte, Marken oder Unternehmen positiv abzubilden und demnach bewusst zum Kauf zu bewegen. Stattdessen werden der zuvor analysierten und definierten Zielgruppe nützliche Inhalte durch verschiedene Formate geboten, die vorrangig zur Interaktion animieren sollen.

 

Der Weg ist das Ziel

Im Content-Marketing können kurzfristige sowie langfristige Ziele festgelegt werden.

  • Zu den kurzfristigen Zielen zählen zum Beispiel: höhere Reichweite erzielen, User Engagement steigern, neue Websitebesucher generieren
  • Unter die langfristigen Ziele fallen unter anderem: Markenbekanntheit steigern, Community aufbauen, Lead-Generierung, Kundenbindung und -gewinnung

 

So wird Content-Marketing durchgeführt

Die Ausspielung der Inhalte kann auf zwei Wegen erfolgen:

  • Gezielte Platzierung von bezahltem Content im Native-Advertising-Umfeld wie Sponsored Posts auf einem Social-Media-Kanal eines Influencers oder einer Website eines anderen Unternehmens (Push Marketing)
  • Content auf unternehmenseigenen (Website, Social-Media-Kanal o.ä.) oder unbezahlt auf fremden Kanälen ausspielen (Pull Marketing)

 

Die beliebtesten Formate

Eine Content-Idee sollte stets losgelöst von einem Format entstehen, denn vielleicht eignet sich ja eine Infografik, ein Video oder ein Podcast besser als ein Text. Wir haben die beliebtesten Formate für Sie zusammengefasst.

 

Text
  • PR-Text für Neuigkeiten aus dem Unternehmen
  • Blogbeitrag auf einem unternehmenseigenen Blog (z.B. Interviews, How-Tos, Gastbeiträge)
  • Whitepaper mit tiefergehenden Informationen zu einem Thema, um Leads zu generieren
  • Checkliste für potenzielle Kunden im B2B-Bereich, um an eine Problemlösung heranzuführen und Teil dessen zu werden
  • Newsletter, um mit Kunden und potenziellen Kunden in Kontakt zu bleiben und Leads durch den Funnel zu begleiten (Lead Nurturing)
  • Social Media Posting für das Publizieren von neuen Inhalten bzw. Unternehmen-Insights

 

Video
  • Imagevideo zur Präsentation als Unternehmen
  • Live-Videos in sozialen Netzwerken
  • Tutorials, also Anleitungen zu einem bestimmten Thema (z.B. DIY-Anleitungen, Rezepte)

 

Bild
  • Infografik zur visuellen Repräsentation der Inhalte und/oder Zusammenhänge
  • Animation als GIF
  • 360°-Bilder um Kunden und potenziellen Kunden einen Rundumblick zu ermöglichen
  • Slideshow zur Sammlung von mehreren themenbezogenen und/oder zusammenhängenden Bildern

 

Audio
  • Podcast für tiefergehenden Content
  • O-Töne zur „lebendigen“ Textgestaltung

 

Und wie findet man jetzt die passenden Themen? Dazu erfahren Sie mehr in unserem nächsten Blogbeitrag. Falls Sie in der Zwischenzeit bereits an Ihrer Content-Marketing-Strategie arbeiten möchten, kontaktieren Sie uns gerne!