SEO: Backlinks

Weiter geht unsere Reise durch den SEO und SEA Kosmos. Heute mit einem Thema, das wir bereits in unserem vorherigen Blogartikel rund um das Thema Onpage vs. Offpage SEO angerissen haben: Backlinks.

Gerade für Einsteiger ist das Thema oft sehr undurchsichtig. Daher möchten wir euch die Thematik und was dahinter steckt etwas genauer erklären.

 

Was ist ein Backlink?

Ein Backlink, also ein Rückverweis, ist ein Link von einer externen Website zu einer anderen Website. Bei Suchmaschinen, wie beispielsweise Google, wird das Backlinkprofil als Infikatior für das Ranking der jeweiligen Website genutzt. Je mehr hochwertige Backlinks mit einer Seite verknüpft werden, desto populärer scheint die Seite zu sein.

Um im Internet zu navigieren, sind Backlinks also quasi unverzichtbar.

 

Warum sind Backlinks so wichtig für SEO?

Um eine Website in das Ranking einzuordnen, ist vor allem die Anzahl an Backlinks ein entscheidender Faktor. Der Grundgedanke dahinter ist sehr simpel: Je häufiger von fremden Websites auf eine Website per Backlink verwiesen wird, desto besser, relevanter und hilfreicher muss diese Seite sein. Ein Backlink agiert dabei quasi als eine Empfehlung. Indem sinnvolle Backlinks aufgebaut werden, kann also das Google Ranking verbessert werden, eine gängige Methode bei der Suchmaschinenoptimierung. Jedoch gilt auch hier: Qualität vor Quantität. Denn Links können auch künstlich generiert werden. In einigen Fällen kann dies sogar in Spam ausarten, wenn so viele Links wie möglich erstellt werden. Artikelverzeichnisse, Linkfarmen oder sogar Linkkauf sind nur einige Versuche, um die Suchmaschine zu beeinflussen. Aber Achtung: Google mag das gar nicht!

 

Der natürliche Linkaufbau hingegen erzeugt hochwertige Backlinks, indem zum Beispiel Websitebetreiber auf eigene Inhalte hinweisen, die relevante Informationen für die Leser*innen enthalten. Zudem entstehen automatisch Backlinks, wenn man Inhalte erzeugt und anbietet, die von anderen empfohlen werden.

 

Wie wird der Wert eines Backlinks bestimmt?

Wie bereits angesprochen ist Google daran interessiert Link-Spam zu vermeiden und unterbindet dieses Vorgehen daher konsequent. Google arbeitet stetig daran, Backlinks besser einschätzen zu können. Spätestens seit dem Penguin Update sollte man darauf achten keinen Link Spam mehr zu betreiben, da sonst die gesamte Website davon negativ beeinflusst werden kann. Im Worst Case zieht ein künstlicher Link eine Google Penalty nach sich und die Website kann komplett aus den Suchergebnissen gelöscht werden.

Je vertrauenswürdiger eine Website von Google bewertet wird, desto positiver wirkt sich ein Backlink einer solchen Seite auf die eigene Website aus. Links mit Qualität von sogenannten Trusted Domains können also nicht nur einen positiven Effekt auf das Google Ranking haben, sondern auch oft wertvollen Traffic durch die Verlinkung generieren.

 

Ein Blick in die Vergangenheit

Vor rund 20 Jahren, im Jahr 1999, zum Start von Google, waren Backlinks noch der wichtigste Faktor, um eine Website im Google Ranking einzuordnen. Es galt damals: je mehr Links auf einer Website eingehen, desto wichtiger und relevanter schien diese zu sein. Diese Ausrichtung führte in den Folgejahren zu SEO-Taktiken, wie Link-Spam und im Gegenzug zu diversen Updates und Google Abstrafungen. Im Zuge dessen hat die Bedeutung von Backlinks etwas abgenommen, dennoch sind sie nach wie vor ein entscheidender Indikator für das Google Ranking und ein essentieller Bestandteil des Google Algorithmus.

 

Sie haben Fragen zum Thema SEA und SEO oder benötigen eine passende Backlink Strategie für Ihre Website? Kontaktieren Sie uns gerne!