Keiner da. Keine Kommunikation?

3 kurze Tipps (und einen als Bonus obendrauf), wie Sie die interne Kommunikation aktiv gestalten können.

Die KollegInnen sind zu Hause, ob im Homeoffice oder in Kurzarbeit, und im Moment sehr verunsichert. Wer kann es Ihnen verdenken, ist die aktuelle Situation doch für uns alle neu und nicht klar, wann diese vorbei sein wird – oder ob überhaupt? Diese Frage kann aktuell keiner valide beantworten.

Wie schaffe ich es aber dennoch, mit meinen MitarbeiterInnen zu kommunizieren und zumindest ein wenig Sicherheit in unsicheren Zeiten zu geben? Klar. Videokonferenzen boomen, nutzen wir auch, und sind ein gutes Instrument, um die interne Kommunikation am Leben zu halten. Wir nutzen bspw. Google Meet für interne Meetings, Slack für die interne Chat-Kommunikation, mit Kunden kommunizieren wir über GoToMeeting, Zoom, Skype (for Business), Starface und mehr. Das funktioniert auch wirklich gut.

Aber was ist mit den KollegInnen, bei denen diese Möglichkeiten nicht greifen? Beispielsweise bei denen, die in Kurzarbeit zu Hause sind, in der Produktion arbeiten oder weil es schlicht und einfach zu viele wären, um mit allen persönlich zu kommunizieren? Hierfür haben wir Ihnen ein paar kleine Tipps zusammengestellt, die sich leicht realisieren lassen. Aber eine große Wirkung entfalten.

1. Film ab!
Video aus der Chefetage
Erstellen Sie ein kurzes Video aus der Führungsriege zur aktuellen Situation. Ehrlich, offen, transparent und motivierend. Schreiben Sie sich ein kurzes Skript mit den für Sie wichtigen Botschaften und dann: legen Sie los. Das Ganze können Sie mit Ihrem Smartphone filmen oder, wenn es professioneller wirken sollte, auch mit Drehteam und technischem Equipment. Den fertigen Film stellen Sie ins Intranet oder im Internet ausschließlich denen zur Verfügung, von denen Sie auch möchten, dass diese den Film sehen.

Unser Tipp: Eine Teleprompter-App fürs Smartphone oder Tablet, dieses dann neben der Kamera platziert – und es wird nichts vergessen ;-).

2. Wer schreibt, der bleibt – in Erinnerung.

Der gute „alte“ Brief.
Schreiben Sie. Schreiben Sie E-Mails. Oder noch besser: Einen Brief an alle Ihre Mitarbeiter. Teilen Sie Ihre Gedanken und wertschätzen Sie damit alle Angehörigen Ihres Unternehmens in dieser Zeit. Erzählen Sie, wie Sie selbst mit der Situation umgehen und welche Maßnahmen getroffen werden, um diese Situation zu meistern. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt – vom persönlichen Brief bis zum aufwändigen Mailing ist hier vieles einsetzbar. Es muss einfach auch zu Ihnen passen …

Unser Tipp: Nutzen Sie Automationstechniken wie Newsletter-Tools oder die Serienbrief-Funktion in Ihrem Textverarbeitungsprogramm.

3. Wie geht’s?

Umfrage online.
Sie möchten wissen, wie es Ihren Mitarbeitern geht? Welche Themen sie im Moment am meisten belasten und wie Ihr Unternehmen darauf reagieren sollte? Fragen Sie sie. Entweder persönlich oder über eine Online-Umfrage. Die Ergebnisse kommunizieren Sie dann an alle – mit entsprechenden Statements von Ihnen.

Unser Tipp: Wir nutzen surveymonkey.de für diese Art der Umfrage.

Und als Bonus:
4. Intranet – Immer up to date.

Und nur für Ihre MitarbeiterInnen.
Sie haben viel zu sagen und möchten mit Ihren MitarbeiterInnen regelmäßig kommunizieren? Und ihnen eine Plattform für den Austausch bieten? Dann sollten sie über eine Intranet-Lösung nachdenken. Hierfür gibt es unzählige Möglichkeiten, die Auswahl sollte sich sehr stark an Ihren Bedürfnissen orientieren. Machen Sie sich ein kurzes Lastenheft, was Ihr Intranet leisten soll und starten Sie die Realisierung. Klingt kompliziert und langwierig? Ist es nicht, Sie finden bestimmt ein Tool am Markt, dass zu Ihnen passt.

Unser Tipp: Eine Übersicht über aktuelle Intranet-Systeme für Startups und mittelgroße Unternehmen finden Sie in einem Artikel der t3n.

Kleine Gesten. Große Wirkungen.

Wir wünschen viel Spaß bei der Umsetzung und freuen uns auf Ihre Erfahrungen!

Ihr Team von Schaller Digital!

Sie benötigen Unterstützung bei der Realisierung unserer Tipps? Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an, wir stehen Ihnen sehr gerne zur Verfügung!